Phlebologische Versorgung

Venenleiden phlebologische Versorgung

Was tun bei Venenleiden?

Die natürliche Funktion der Venen ist, das venöse Blut mithilfe Muskelkontraktion entgegen der Schwerkraft zurück zum Herzen zu tragen. Können die Venen diese Aufgabe nicht mehr erfüllen, verwendet man als Therapie die phlebologische Versorgung.

Bei dieser Kompressionstherapie wird von außen ein genau definierter mechanischer Druck auf die erweiterten venösen Gefäße und das Bein ausgeübt. Der rundgestrickte Kompressionsstrumpf drückt die Venen zusammen und verengt somit den Venendurchmesser. Die kranken Venenklappen schließen wieder und können somit ihren Zweck als Rückstauventil erfüllen. Das Blut kann nun wieder besser und schneller fließen. Wenn sich der Patient zusätzlich viel bewegt, aktiviert er dadurch seine Wadenmuskelpumpe und die Kompressionsbehandlung wird verstärkt. Umliegende Muskeln drücken bei jeder Bewegung die tiefen Beinvenen zusammen. Unterhalb der Muskelkontraktion wird die Blutströmung reduziert, oberhalb wird das Blut in Richtung Herz gepresst, in den unteren Teil fließt wiederum Blut aus den oberflächigen Venen nach.

Kompressionsstrümpfe gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Nur wenn ein Kompressionsstrumpf eng am Bein sitzt, kann er die geschwächte Venenfunktion optimal unterstützen. Wir messen die Beine unserer Kunden auf dem Bauerfeind Bodytonic 600, der millimetergenau die Umfang- und Längenmaße des Beines erfasst. Generell gilt für Kompressionsstrümpfe: So lang wie nötig, so kurz wie möglich.

Medizinische Kompressionsstrümpfe werden in vier Kompressionsklassen eingeteilt, die sich durch die Intensität des Andrucks in Ruhe unterscheiden. Dabei darf der Kompressionsdruck des Strumpfes nicht überall am Bein gleich sein. In der Fesselgegend des Beines liegt der höchste Druck und nimmt dann nach oben hin ab. Unterhalb des Knies darf er nur noch siebzig Prozent, am Oberschenkel nur noch vierzig Prozent betragen. Damit ist gewährleistet, dass das Blut vom tiefsten Punkt des Beines nach oben geleitet wird.

Es obliegt dem Arzt welche Kompressionsklasse und welche Strumpfart für die Behandlung benötigt wird. Je nachdem, welche Strumpfausführung Ihr Arzt verordnet, können Sie aus unterschiedlichen Qualitäten und Farben Ihren Favoriten wählen.